Startseite

"Eure Nahrungsmittel sollen Eure Heilmittel und Eure Heilmittel sollen Eure Nahrungsmittel sein"
Hippokrates
(um 460 bis 370 v.Chr.)

Buch Dr Jacobs Weg 

Primum nihil nocere, secundum bene facer.

 

Das Dr. Jacobs Institut hat sich zum Ziel gemacht, ganzheitliche Zusammenhänge in der Ernährungswissenschaft, Naturheilkunde und Erfahrungsheilkunde wissenschaftlich aufzuklären und dadurch zur Verbesserung und zum Erhalt wertvoller Präventionsmaßnahmen und Therapien beizutragen.

Da Prävention immer besser ist als Therapie, legen wir einen Schwerpunkt auf Ernährung und Lebensweise. Diese haben auch bei der Therapie der klassischen Zivilisationserkrankungen einen hohen Stellenwert.

Das Grundprinzip jedes Heilenden ist auch unser Leitsatz: Erstens: Nichts schaden. Zweitens: Gutes bewirken. 

Die Informationen auf dieser Website richten sich an medizinisches Fachpublikum (Ärzte, Heilpraktiker, Apotheker, Krankenschwestern und Pfleger).

Die zweite Auflage des Fachbuchs von Dr. med. L.M. Jacob ist erschienen:

Dr. Jacobs Weg des genussvollen Verzichts

Die effektivsten Maßnahmen zur Prävention und Therapie von Zivilisationskrankheiten

Das Fachbuch beruht in der zweiten Auflage auf der Auswertung von etwa 1400 wissenschaftlichen Studien sowie persönlicher Anwendungs- und Erfahrungswerte. Es vereint die klinisch und epidemiologisch erfolgreichsten Ernährungskonzepte der Welt unter Berücksichtigung der Insulin-, pH- und Redox-Balance in einem praxisnahen Ernährungsplan. Dr. Jacobs Ernährungsplan gewährleistet eine gesunde Vollversorgung auf pflanzlicher Basis. 512 Seiten.

Bestellungen über den Buchhandel oder www.amazon.de

Rezensionsexemplare für Pressemitarbeiter sind über den Verlag erhältlich: info@nutricamedia.com 

2. Auflage,  komplett überarbeitet und stark erweitert, gebundene Ausgabe: 512 Seiten, 1400 zitierte Studien, inklusive 50 Grafiken, Diagrammen und Dr. Jacobs Ernährungsplan.  39,90 Euro, ISBN 978-3-9816122-3-3, mit Geleitworten von Prof. Dr. Claus Leitzmann und Prof. Dr. med. Ingrid  Gerhard 

Die Leidenschaft für ärztliches Handeln und Denken geht zurück auf den Dr. med. Alois Jacob, dessen Bruder Josef ebenfalls als Arzt tätig war. Alois Jacob wurde für Rettungseinsätze im 1. Weltkrieg mit dem Maximiliansorden, dem höchsten bayerischen Sanitätsorden, ausgezeichnet. Als leitender Arzt des Krankenhauses von Tauberbischofsheim war er chirurgisch tätig und zugleich als  Arzt niedergelassen. Seine Leidenschaft für die Medizin gab er an seine Kinder weiter: Der Älteste, Manfred Jacob, fiel als Sanitätsoffiziersanwärter im Alter von 18 Jahren in Russland. Der Zweitälteste, Prof. em. Dr. med. Ruthard Jacob, leitete zwei Jahrzehnte einen der beiden Lehrstühle für Physiologie in Tübingen mit einem Forschungsschwerpunkt in nutritiver und phytotherapeutischer Kardioprotektion. Der Drittälteste, Dr. med. Karl Otto Jacob(1931), arbeitete acht Jahre als wissenschaftlicher Assistenz unter Prof. Wollheim an der Universitätsklinik Würzburg. Nach einer fast zweijährigen psychiatrischen Zusatzausbildung leitete er 18 Monate ein Kneipp-Sanatorium, bevor er sich in Tauberbischofsheim als Internist und Arzt für Naturheilverfahren niederließ.
Während seiner über 50-jährigen ärztlichen Tätigkeit wurde ihm immer bewusster, wie viel besser und effektiver es ist, vorzubeugen als zu heilen. Dieses Verständnis gab er an seinen Sohn Dr. med. Ludwig Manfred Jacob (Jahrgang 1971) weiter, der sich als Arzt der komplementärmedizinischen Forschung widmet.
Dr. med. Ludwig Manfred Jacob ist Autor zahlreicher Fachartikel zu seinen Forschungsschwerpunkten: Granatapfel-Polyphenole, Ernährungstherapie von Prostatakrebs, metabolisches Syndrom, Säure-Basen- und Mineralstoff-Haushalt. Er promovierte zum Thema Prostatakrebs und Polyphenole, insbesondere Granatapfel-Polyphenole, bei Prof. K.-F. Klippel, Präsident der Gesellschaft für biologische Krebsabwehr. 2012 verfasste er die 1. Auflage "Dr. Jacobs Weg des genussvollen Verzichts“ zur Prävention von Zivilisationserkrankungen.Das Institut veröffentlicht insbesondere Beiträge von Ruthard, Karl Otto und Ludwig Manfred Jacob sowie anderen Autoren, die bemerkenswerte Publikationen zum besseren Verständnis naturheilkundlicher Zusammenhänge beitragen.